Lost in Translation

Lost im Happy End würd ich eher sagen. Das Ende war mir definitiv zu lang und zu -weilig. Sonst ein spitzenmäßiger Bill Murray, ein irres Ami-Japan-Bild und zauberhaft-surreale Karaoke-Szenen. Leider hing in meiner Vorstellung in einer Szene sehr enervierend ein Mikrofon ständig ins Bild. Also, war ok und von Sofia Coppola will ich mehr sehen. Note: 3+.

Ein Kommentar zu “Lost in Translation”

  1. Hanna
    Januar 9th, 2009 10:15
    1

    Jetzt kommentier ich mich mal selbst, denn vier Jahre später hab ich den Film noch mal gesehen und ups plötzlich erscheint mir das Ende das einzig mögliche. Hat sich meine Lebenssituation in den letzten Jahren vielleicht total verändert? 🙂