Überseemuseum Bremen

Ja, das hat sich gelohnt. Da unter sechs, zahlt der junge Herr nix und für uns zwei anderen waren es zusammen 13 Euro. Und dafür hat man drei Etagen zu besichtigen (und das Lager/Schaumagazin, aber das haben wir nicht mehr geschafft). Unterteilt nach Ozeanien/Asien, Amerika/Afrika und Evolution/Bremen und wirklich gut gemacht. Im Erdgeschoss ausgestopfte Tiere, Walskelette, Krokodilschädel, Masken, Fische (echte eingelegte und aus Plastik), Musikinstrumente (Gongs, Glockenspiele zum Ausprobieren), Regenwaldschaufenster, Buddhas, ein Gewürz-Riechspiel, Boote, ein künstliches Korallenriff. Im zweiten Stock Tiere und Schaukästen (afikanischer Markt, Indianerdorf) und im dritten dann zum Beispiel ein Dinosaurierskelett und ein Bremer Kolonialwarenladen.
Das Bremer Überseemuseum kann man also auch schon mit einem Viereinhalbjährigen empfehlen.

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.